HERBSTZEIT IM LUXUS-CHALET – DAS ALMDORF MIT HERZ & TRADITION FÜR DIE PERFEKTE AUSZEIT ZU ZWEIT ODER MIT DER GANZEN FAMILIE.

Juwel in Berchtesgaden - der Königssee

Zahlreiche Legenden ranken sich um den tiefgründigen Gebirgssee im Berchtesgadener Land, der einen wahren Besuchermagneten darstellt. Umrahmt von majestätischen Gipfeln ruht er dort in seinem malerischen Tal, unangefochten von all den Begeisterungsstürmen, die sein Anblick auszulösen pflegt. Durch seine Lage umrahmt von Bergen erscheint er mehr grün als blau, er ist langgestreckt und erinnert von der Form her an einen Fjord. Er entstand in den Eiszeiten und weist eine Tiefe von bis zu 190 Metern auf. Doch nicht nur der See an sich verströmt diese reizvolle Atmosphäre, auch die einzigartigen Sehenswürdigkeiten an seinen Ufern tragen nicht wenig zu seinem Mythos bei.

Ein Ausflug zum Königssee im Berchtesgadener Land

Wenn Ihr Euch für einen Urlaub im Almdorf im Alpendorf in Sankt Johann im Pongau im Salzburger Land entschieden habt, dann habt Ihr ein Urlaubsdomizil gewählt, zu dem man Euch nur beglückwünschen kann. Nicht nur, dass sich die Chalets durch hochwertige Ausstattung und stilvolle Einrichtung auszeichnen, sie bieten außerdem niveauvollen Komfort und gemütliche Atmosphäre.

Jedes Chalet verfügt über eine Sauna und einen Outdoor-Whirlpool. Die Chalets stehen darüber hinaus in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. Ob Ihr ein Feriendomizil für kuschelige Stunden zu weit, für einen Familienurlaub oder eine Auszeit mit Freunden sucht – im Almdorf findet Ihr Euer passendes Urlaubsdomizil. Und das zu allen Jahreszeiten.

Im Winter genießt Ihr den direkten Einstieg zur Ski amadé, einem der größten Skigebiete Europas. Zahlreiche ausgesprochen reizvolle Ausflugsziele befinden sich in bequem erreichbarer Nähe – zum Beispiel der Königssee im Berchtesgadener Land. Es ist nur etwa 60 Kilometer vom Almdorf entfernt und in einer knappen Stunde mit dem Auto zu erreichen.

Der Königssee - war er jemals der See der Könige?

Nein, eher nicht. Denn der Ursprung seines Namens hat mit dem Begriff König nur wenig zu tun. Vielmehr taucht in den historischen Quellen der Name Kuno auf, folgerichtig wurde der See früher Kunigsee genannt. Eine noch ältere Schreibweise nennt den Chunigsee, und zwar in Verbindung mit der Basilika Chunigesee, einem Vorgängerbau der heutigen Wallfahrtskirche Sankt Bartholomä.

Zeitweilig war auch der Name Bartholomäsee für den Königssee gebräuchlich. Doch man muss sich auch vor Augen führen, dass die herrschenden Häuser längst vergangener Zeiten durchaus einen Sinn für Naturschönheiten hatten. Es existiert eine Zeichnung, die den jungen Habsburger Kaiser Franz Josef und seine Braut, die spätere legendäre Kaiserin Sissi, bei einem Bootsausflug auf dem Königssee zeigen. Schon damals wie auch noch heute verströmte wohl offenbar der Königssee ein ganz besonderes Flair.

Urlaub im Chaletdorf beim Almwandern in Österreich

Schifffahrt auf dem Königssee

Die Bayrische Seenschifffahrt betreibt auf dem Königssee Elektroboote, die den zahlreichen Besuchern die Schönheiten des Königssees und seiner Umgebung näherbringen. Die einzige Gemeinde, die sich an dem legendären See befindet, Schönau am Königssee, bietet in ihrem Ortsteil Königssee mit einer Anlegestelle Gelegenheit, an einer unvergesslichen Schiffstour auf dem See teilzunehmen.

Auf etwa halber Fahrtstrecke lässt der Bootsführer eine Trompete erschallen, um die Fahrgäste in den Genuss des Echos vom Königssee zu bringen. Meist wird das Echo von der Echowand nur einmal zurückgeworfen, mit ein bisschen Glückt könnt Ihr es sogar zweimal hören. Früher wurde das Echo mit Böllern demonstriert, was ein bis zu siebenfaches Echo erzeugt, doch aus Sicherheitsgründen ist das Mitführen von Schwarzpulver heute verboten, so bleibt den Gästen immerhin das Trompetenecho.

Wallfahrtskirche St. Bartholomä

Zu einem Besuch des Königssees gehört unbedingt ein Abstecher zur Wallfahrtskapelle St. Bartholomä auf der Halbinsel Hirschau – selbst wenn der Besuch nur dem Zweck dient, ein tolles Foto von der wunderschönen Kapelle zu machen.