HERBSTZEIT IM LUXUS-CHALET – DAS ALMDORF MIT HERZ & TRADITION FÜR DIE PERFEKTE AUSZEIT ZU ZWEIT ODER MIT DER GANZEN FAMILIE.

Großglockner Hochalpenstraße - die große Erlebnisstraße Österreichs

Der Großglockner ist mit seinen 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs und überragt majestätisch die übrigen Gipfel der Glocknergruppe in den Hohen Tauern. Einen besonders guten Ausblick auf dieses Wahrzeichen Österreichs erhaltet Ihr bei einer Tour auf der Großglockner Hochalpenstraße, die auch die „Traumstraße der Alpen“ genannt wird.

Die Großglockner Hochalpenstraße verbindet die österreichischen Bundesländer Kärnten und Salzburg und führt dabei über zwei Gebirgspässe. Die touristische Bedeutung der Großglockner Hochalpenstraße ist nicht zu unterschätzen, sowohl der Ausgangsort Bruck an der Großglocknerstraße als auch Heiligenblut am Großglockner profitieren von der Erlebnisstraße, die zahlreiche Besucher anlockt.

Die Großglockner Hochalpenstraße in der Nähe vom Chalet

Bei Eurem Urlaub im Almdorf in Sankt Johann im Pongau im schönen Salzburger Land seid Ihr nur rund ca. 50 Kilometer von der faszinierenden Großglockner Hochalpenstraße entfernt. Es bietet sich daher ein Ausflug geradezu an. Denn diese Trips und Tagesausflüge sind es, die Eurem Urlaub im Chalet noch zusätzliche Glanzlichter aufsetzen.

Genießt Eure Auszeit in den hochwertig ausgestatteten und stilvoll eingerichteten Chalets, verbringt eine unvergessliche Zeit mit dem Partner, der Familie oder Euren Freunden. Die Chalets stehen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. Jedes einzelne weist eine Sauna und einen Outdoor-Whirlpool sowie einen Kamin für kuschelige Stunden auf. Lasst die Seele baumeln und erfreut Euch an dem einzigartigen Ambiente, das rustikalen Charme mit modernem Komfort vereint.

Im Winter findet Ihr direkten Einstieg in das legendäre Skigebiet der Ski amadé, im Sommer verlockt die herrliche Umgebung zu interessanten Ausflügen – zum Beispiel zur Großglockner Hochalpenstraße.

Wissenswertes über die Großglockner Hochalpenstraße

Das Befahren der knapp 50 Kilometer langen Traumstraße, die den Alpenhauptkamm überquert, ist zwar mautpflichtig, aber es lohnt sich. Es eröffnen sich auf der Großglockner Hochalpenstraße unvergleichliche Panoramen. Vom Salzachtal kommend passiert die Erlebnisstraße den auf 2.428 Metern Seehöhe gelegenen Gebirgspass Fuscher Törl und das Hochtor. Das Hochtor weist eine historische Passhöhe von 2.576 Metern auf, die Tunnelhöhe liegt bei 2.504 Metern. Nachweislich diente das Hochtor bereits in vorchristlicher Zeit als Gebirgspass zur Überquerung der Alpen. Funde aus mehreren Jahrtausenden belegen die Nutzung des Säumerweges, der vor allem in der Römerzeit und im Mittelalter große Bedeutung für den Handel innehatte.

Urlaub im Chaletdorf beim Almwandern in Österreich

Die Großglockner Hochalpenstraße und ihre Attraktionen

Zu den herausragenden Attraktionen gehört selbstverständlich der Blick auf den majestätischen Großglockner, der sich von diversen Punkten der Großglockner Hochalpenstraße bietet, unter anderem vom Fuscher Törl oder von Schöneck und selbstverständlich vom Glocknerhaus. Zu Zeiten der Habsburger war die gesamte Glocknerregion bevorzugtes Jagdgebiet, vor allem der passionierte Jäger Kaiser Franz Joseph hielt sich hier gerne auf.

So wurde dann 1875 das Glocknerhaus erbaut, das heute als Berggasthof dient. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sich die Großglockner Hochalpenstraße mitten im Nationalpark Hohe Tauern befindet. Abseits der Straße ist das Gebiet streng geschützt, um diesen einzigartigen Naturraum zu erhalten. Hier wird der Beweis angetreten, dass mit einem durchdachten Konzept die Bedürfnisse der unterschiedlichen Nutzer wie Touristen, Alpenvereine und Naturschützer im nachhaltigen Fremdenverkehr vereint werden können.

Abstecher von der Großglockner Hochalpenstraße

Zwei Abzweigungen weist die legendäre Alpenstraße auf: Die eine führt zur Edelweißspitze, die andere zur Franz-Josefs-Höhe. Auf der Edelweißspitze befindet sich ein Aussichtsturm, der bei guter Fernsicht den Blick auf 19 Gletscherfelder und 37 Dreitausender freigibt. Die Franz-Josefs-Höhe erinnert an den Besuch des Kaiserpaares 1856 und punktet ebenfalls mit atemberaubendem Alpenblick. Das Besucherzentrum präsentiert mit der Ausstellung „Großglockner“ allerhand Wissenswertes über den höchsten Berg Österreichs.